Monitoring ecoleben

Auftraggeber: 

Laufzeit: 09/2015 – 12/2017

Projektpartner:

Kurzzusammenfassung:

Im Rahmen eines konkreten Bauprojekts entstehen zwei identische Wohnungen mit unterschiedlichen Außenwandaufbauten und passiver Kühlung. Mittels Monitoring werden Daten erfasst, die es ermöglichen, die Auswirkungen der Bauweisen (Massiv- und Hybridbauweise) sowie der Kühlung auf das Raumklima zu untersuchen. Zudem können Rückschlüsse auf den Einfluss des Nutzers/Bewohners auf den Energieverbrauch gezogen werden.

Ziel des Vorhabens ist eine genaue Erfassung und Auswertung von Bauteil- und Raumdaten miteels verbauten Sensoren, mit anschließender Auswertung, Gegenüberstellung und Bewertung dieser. Als Grundlage dienen Messungen der Raum-, Oberflächen- und Bauteiltemperaturen der unterschiedlichen Außenwände sowie der Oberflächen- und Bauteiltemperaturen des Bodens bzw. der Decke, zudem Verbrauchsdaten von Strom, Heizung und Wasser einzeln nach den Verbrauchsstellen aufgeschlüsselt.

Die Auswertung der Daten soll aufschlussreiche Informationen zu folgenden Themenbereichen geben:

  • Raumklima: Überprüfung der thermischen Eigenschaften hybrider Bauweise und Massivbauweise
  • Behaglichkeit/Komfort: Einfluss der Bauweise und passiven Kühlung
  • Energetische Speicherkapazität: Trägheit und Speicherfähigkeit der unterschiedlichen Systeme bei Inbetriebnahme, Einschalt- und Ausschaltzeiten
  • Sommerliches und winterliches Verhalten: Vorlauftemperaturen Heizfall, Kühlfall
  • Verbrauch: Strom, Wasser, Heizung/Kühlung sowie Einfluss des Nutzers
  • Gebäudetechnik: Optimierung der Geräteeinstellungen
  • Ertrag u. Kosten: Mehrertrag/-kosten durch Kühlfunktion des Wärme-/Kälteübergabesystems und der Vermarktungsfähigkeit
  • Vermarktung: wirtschaftlicher Nutzen der Erkenntnisse

Die aus dem Forschungsvorhaben gewonnenen Erkenntnisse bieten eine hervorragende Grundlage für künftige Bauvorhaben und fördern Komfort und Zukunftssicherheit, zusammenfassend, die Nachhaltigkeit kommender Projekte.